März


Samstag 30.03. 2019  /  Einlass 20:30  /  Beginn  21:00 Uhr

Hala Avangarde Jazz (Groningen NL)

Von zärtlich-samtenen Melodien bis zu wild-expressiven Ausbrüchen spielt sich das Quartett der in Groningen lebenden Sängerin Helene Richter durch den Dschungel diverser Musikstile: Experimentierfreude und Unternehmungslust sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die multinationale Gruppe formierte sich im September 2017 aus der alternativen Musikszene in Groningen und tingelt seither durch die Lande. Spielfläche bieten die Kompositionen der deutschen Sängerin, die mit ihren teils naiven, teils absurd-abstrakten Liedtexten jedes Konzert zu einer Märchenstunde der etwas anderen Art werden lässt. Ihre drei Wegbegleiter betten Helenes variationsreiche Stimme und theatralische Performance in ein sich stets wandelndes Klangnest: mit niederländischer Keckheit am Sousaphon, italienischem Temperament an der Gitarre und serbischer Wucht am Schlagzeug.

Gesang – Helene Richter
Gitarre – Leonardo Grimaudo
Sousaphon – Arno Bakker
Schlagzeug – Aleksandar Škorić

https://www.backstagepro.de/hala

April


Freitag 05.04.2019  -  Einlass ab 20.00
Eintritt frei  -  Spenden erbeten

Dancefloor mit DJ Schumi
Best of Deep House und Soulfoul House gemixt und aufgelegt von DJ Schumi.


Foto: Annemone Taake

Freitag 12.04. 2019  /  Einlass 20:30  /  Beginn  21:00 Uhr

Bentō (Lübeck)

Ganz im Sinne ihres Bandnamens „Bentō“ (jap. Mix-Box) setzt sich die Musik des Septetts aus verschiedenen Komponenten zusammen: moderne Klänge des Jazz vereinen sich mit ethnischer Musik unterschiedlicher Kulturen zu einer imaginären Folklore. Nora und Patrick lernten sich 2013 während ihres Musikstudiums kennen und spielen seitdem in unterschiedlichsten Formationen zusammen - 2016 mündeten die gesammelten Erfahrungen bei einem von vielen gemeinsamen Sushi-Essen in dem Projekt „Bentō“, das seit 2019 auch als Septett besteht. Im Trio waren sie bereits live auf dem Radiosender NDR Kultur zu hören, wurden im Rahmen des „Lübecker Jazzpreises“ ausgezeichnet und brachten ihre erste CD heraus. Desweiteren steht „Bentō“ bei Festivals wie „JazzBaltica“, „Elbjazz“ oder „Travejazz“ regelmäßig auf der Bühne. Die nächste CD ist bereits für 2019 in Planung.

Nora-Elisa Kahl - Voc, Hp
Vincent Dombrowski - Sax, Fl
Ken Dombrowski - Tb
Florian Kiehn - Git
Gustav Broman - Bs
Johannes Metzger - Dr
Patrick Huss  - Perc, comp.


Samstag 27.04. 2019  /  Einlass 20:30  /  Beginn  21:00 Uhr

Lisa Stick 7tett  
Wenn es richtig ist, dass der entscheidende Unterschied zwischen klassischer Musik und Jazz weniger im Kontrast zwischen Komposition und Improvisation besteht, als vielmehr darin, dass bei der einen der Fluss der melodischen Linien im Fokus steht und beim Jazz der rhythmische Puls, dann war es nur eine Frage der Zeit, dass die Hamburger Posaunistin Lisa Stick eines Tages die Begegnung mit einer klassischen Streichergruppe suchen würde. Denn es ist eine deutliche Neigung zur Linie, die bei all ihren bisherigen Unternehmungen die Musik prägt.  
Mit Lisa Stick 7tett versucht die Posaunistin nun, die unterschiedlichen Erlebnisweisen des spielerischen Flow, den linear-melodischen und den physisch puls-basierten auf einen Nenner zu bekommen, der beiden Erfahrungen gerecht wird. Ihr zur Seite stehen dabei mit dem Schlagzeuger Dirk Achim Dhonau,  dem Kontrabassisten Christian Müller und dem Cellisten Constantin Pritz drei Musiker, die auch in ihrem aktuellen Quintett spielen, sowie das Streichquartett, in dem Pritz mit den Violinistinnen Vera Schmidt und Gillian Maggoutas und Audrey Bashore an der Bratsche zusammen arbeitet.
Die Band tritt der Welt der europäischen Kunstmusik so respektvoll entgegen, dass sie deren Funktion niemals darauf reduzieren würde, den Harmonieverlauf ausschließlich in einem samtenen Streicherteppich darzustellen. Lisa Stick ist da ernsthaft bei der Sache und stellt sicher, dass bei der Verknüpfung von Jazzimprovisation und klassischen Streicherklängen nicht eine – oder gar beide – Seiten der Gleichung in Gefahr gerät, sich in Gefälligkeit aufzulösen.  
So findet das Septett in der Begegnung der noch immer getrennten Welten einen dritten Weg, auf dem sie ihren persönlichen Flow entfaltet, einmal stärker pulsierend und dann wieder der melodischen Linie hingegebend.    
Das Septett veröffentlichte 2017 sein Debütalbum „Tyst“ beim jungen Hamburger Label „JazzLab“.
(Text: Stefan Hentz, Bearbeitung: Lisa Stick)

lisastick.de/ 


Dienstag 30.04.2019  -  Einlass ab 20.00
Eintritt frei  -  Spenden erbeten

Tanz in den Mai - Dancefloor mit DJ Carsten Hase Schniedewind
Grooves mit Rock, Pop, Soul, Funk und tanzbarem Jazz.


Vorankündigungen

 

04.05. Jam Session

11.05. Samuel Leipold Quartett / Schweiz  www.samuelleipold.com/

18.05. Kuhn Fu / Niederlande  kuhnfumusic.com/

24.05. SongBetrieb / Hamburg - Bergedorf   https://www.songbetrieb.de/

29.05.  Jam Session

12.06. Blurred Egde / Performance26 http://www.performance26.de/

14.06. Bodhisattwa Trio / India  www.thebodhisattwatrio.com/about/

15.06. Dancefloor mit Dj Schniedewind

22.06. Roman Rofalski Quartett / Berlin  www.romanrofalski.com/

03.08. Dancefloor mit Dj Schniedewind

10.08. Steiner Time / Hannover  www.tim-steiner.de/

17.08. Jam Session

24.08. Kinara / Hamburg  https://www.kinara-band.de/

07.09. Dancefloor mit Dj Schniedewind

14.09. Michael Schroeder Quintett / Lübeck  www.ln-online.de

21.09. Jam Session

28.08. Yourphoric / Hamburg  www.kontrabass-hamburg.de/

05.10. Dancefloor mit Dj Schniedewind

12.10. Beatrice Asare Larry / Hamburg  www.beatriceasare-lartey.de/ 

19.10. Jam Session

26.10. Jakkle Band / Italien  https://www.jakkle.com/

02.11. Dancefloor mit Dj Schniedewind

16.11. Fraktal - Jan Herzog / Berlin  https://www.fraktal-jazz.com/band

22.11. Christin Neddens Orange Line / Hamburg  www.christinneddens.de/live.html

06.12. Kama  - Jonathan Nagel / Finland, Niederlande  www.jonathannagel.de/

14.12. Cowboys from Hell - Christoph Iringer / Schweiz  www.christophirniger.com