April


Samstag 27.04. 2019  /  Einlass 20:30  /  Beginn  21:00 Uhr

Lisa Stick 7tett  
Wenn es richtig ist, dass der entscheidende Unterschied zwischen klassischer Musik und Jazz weniger im Kontrast zwischen Komposition und Improvisation besteht, als vielmehr darin, dass bei der einen der Fluss der melodischen Linien im Fokus steht und beim Jazz der rhythmische Puls, dann war es nur eine Frage der Zeit, dass die Hamburger Posaunistin Lisa Stick eines Tages die Begegnung mit einer klassischen Streichergruppe suchen würde. Denn es ist eine deutliche Neigung zur Linie, die bei all ihren bisherigen Unternehmungen die Musik prägt.  
Mit Lisa Stick 7tett versucht die Posaunistin nun, die unterschiedlichen Erlebnisweisen des spielerischen Flow, den linear-melodischen und den physisch puls-basierten auf einen Nenner zu bekommen, der beiden Erfahrungen gerecht wird. Ihr zur Seite stehen dabei mit dem Schlagzeuger Dirk Achim Dhonau,  dem Kontrabassisten Christian Müller und dem Cellisten Constantin Pritz drei Musiker, die auch in ihrem aktuellen Quintett spielen, sowie das Streichquartett, in dem Pritz mit den Violinistinnen Vera Schmidt und Gillian Maggoutas und Audrey Bashore an der Bratsche zusammen arbeitet.
Die Band tritt der Welt der europäischen Kunstmusik so respektvoll entgegen, dass sie deren Funktion niemals darauf reduzieren würde, den Harmonieverlauf ausschließlich in einem samtenen Streicherteppich darzustellen. Lisa Stick ist da ernsthaft bei der Sache und stellt sicher, dass bei der Verknüpfung von Jazzimprovisation und klassischen Streicherklängen nicht eine – oder gar beide – Seiten der Gleichung in Gefahr gerät, sich in Gefälligkeit aufzulösen.  
So findet das Septett in der Begegnung der noch immer getrennten Welten einen dritten Weg, auf dem sie ihren persönlichen Flow entfaltet, einmal stärker pulsierend und dann wieder der melodischen Linie hingegebend.    
Das Septett veröffentlichte 2017 sein Debütalbum „Tyst“ beim jungen Hamburger Label „JazzLab“.
(Text: Stefan Hentz, Bearbeitung: Lisa Stick)

lisastick.de/ 


Dienstag 30.04.2019  -  Einlass ab 20.00
Eintritt frei  -  Spenden erbeten

Tanz in den Mai - Dancefloor mit DJ Carsten Hase Schniedewind
Grooves mit Rock, Pop, Soul, Funk und tanzbarem Jazz.

Mai


Samstag 04.05.2019  -  Einlass ab 20.00
Eintritt frei

Jam Session Bühne frei!!


Samstag 11.05.2019  -  20.30
Samuel Leipold Quartett / Schweiz

"Ein in den tiefen Lagen pumpender Kontrabass, zärtlich, beinahe verletzlich spielt die Schlaghand des Gitarristen Saite für Saite den ersten Akkord, das Tenorsaxofon nimmt das Thema auf, während der Schlagzeuger den fein oszillierenden Rhythmus im Hintergrund spinnt. Subtil und leidenschaftlich startet das Debutalbum des Schweizer Gitarristen Samuel Leipold mit "Drei kurze Stücke #2."

Für "Sieben kurze Stücke // Seven short songs" fand er seine Inspirationsquelle in den Klavierstücken des Schweizer Komponisten Arthur Honegger, die er in beeindruckender Weise in seinen eigenen Klangkosmos transformiert. So gelingt im ein neuer, frischer Ansatz, der jegliche Plattitüden meidet. Dabei erweist sich Leipold als hervorragender Begleiter und virtuoser Solist, der es versteht, mit ausgefeilten Harmonien und melodischen Wendungen Impulse zu setzen. In seinem kommunikationsstarken Quartett hat er hiefür die richtigen musikalischen Weggenossen gefunden."
"Andreas Collet - Basler Zeitung"

www.samuelleipold.com/


Samstag 17.05.2019  -  Einlass ab 20.00
Eintritt frei  -  Spenden erbeten

Dancefloor mit DJ Schniedewind
Grooves mit Rock, Pop, Soul, Funk und tanzbarem Jazz.


Samstag 18.05. 2019  /  Einlass 20:30  /  Beginn  21:00 Uhr

Kuhn Fu (NL)

Chain the Snake ist das mittlerweile dritte Album von KUHN FU. Die Band hat sich stilistisch verändert, findet ihr kreative Kopf, Christian Kühn, der das akustische Erscheinungsbild des Ensembles als „Paranoide-Prog-Punk-Jazz-Performance“ bezeichnet. Die Arbeiten am Vorgängeralbum Kuhnspiracy hatten beim ihm eine „post-romantische Jazz/Rock-Störung“ verursacht, ein Zustand, der selbst unter renommierten Psychiatern unbekannt ist. „Das Romantische drückt sich durch eine ungestillte Sehnsucht aus, die zwar immer noch vorhanden ist, aber momentan vom Punk – der darauf keinerlei Rücksicht nimmt – verdrängt wird“, erklärt Kühn.

Wo auch immer KUHN FU auf der Bühne stehen, reagiert das Publikum fasziniert. 2018 führte der Tour Kalender die Band durch 17 Länder in Europa – vom Balkan bis in den Süden Spaniens, wo auch das Album in zwei Tagen live eingespielt wurde.

KUHN FU wird wahlweise als irre, verrückt oder schaurig beschrieben. Sie besteht aus Christian Kühn (Deutschland, Gitarre), Esat Ekincioglu (Türkei, Kontrabass), Ziv Taubenfeld (Israel, Klarinette) und George Hadow (England, Schlagzeug).

In der Tat: dass die Band vor Energie und verrückten (musikalischen) Einfällen nur so strotzt, lässt sich nicht wegdiskutieren. „Hochstapler und Schurken sind treue Wegbegleiter auf diesem Album“, erläutert Kühn. Schon häufig haben seine Spielgefährten ihm vorgeworfen, dass er verrückte Prophezeiungen zelebriere, er ausschließlich das Negative im Leben sehe und davon überzeugt sei, dass ohnehin bald alles sterben müsse. Bedenkt man – vor diesem Hintergrund – dass es die Band seit sieben Jahren gibt, ist das schon eine beachtliche Leistung.

http://kuhnfumusic.com/


Freitag 24.05.2019  -  Beginn 20.30  -  Hutkasse

Songbetrieb (Hamburg-Bergedorf)

Man muss nur mal genau hinhören, um zu erkennen, dass Jazz nicht alles ist, Klassik dösig macht, Rock der Pop von vorgestern, Hip Hop ein Flop und Techno in Wahrheit eh Country ist.  Wir lieben jede Musikrichtung, aber für mehr hat es nicht gereicht. Wir probieren es trotzdem. OK, schaun wir mal...

Matthias Farclas:Gitarre   Henrik Baltzer:Keybord, Gesang   Erich Sooter:Gesang, A-Gitarre   Tom Block:Bass   Marco Ramm:E-Drums

https://www.songbetrieb.de/

 


Vorankündigungen

 

12.06. Blurred Edges / Performance26 / Hamburg http://www.performance26.de/

14.06. Bodhisattwa Trio / India  www.thebodhisattwatrio.com/about/

15.06. Dancefloor mit Dj Schniedewind

22.06. Roman Rofalski Quartett / Berlin  www.romanrofalski.com/

29.06. Jam Session

03.08. Dancefloor mit Dj Schniedewind

10.08. Steiner Time / Hannover  www.tim-steiner.de/

17.08. Jam Session

24.08. Kinara / Hamburg  https://www.kinara-band.de/

31.08. Songbird Orchestra / / Hamburg

06.09. Jan Frisch + Band / Weimar www.janfrisch.de

07.09. Dancefloor mit Dj Schniedewind

14.09. Michael Schroeder Quintett / Lübeck  www.ln-online.de

21.09. Jam Session

28.08. Yourphoric / Hamburg  www.kontrabass-hamburg.de/

05.10. Beatrice Asare Larry / Hamburg  www.beatriceasare-lartey.de/ 

12.10. Sarah Büchi / Schweiz www.sarahbuechi.com/de/projects/5

19.10. Jam Session

26.10. Jakkle Band / Italien  https://www.jakkle.com/

01.11. Lisa Hoppe Third Reality / Schweiz http://lisa-hoppe.com/

02.11. Dancefloor mit Dj Schniedewind

09.11. Jam Session

16.11. Fraktal - Jan Herzog / Berlin  https://www.fraktal-jazz.com/band

22.11. Christin Neddens Orange Line / Hamburg  www.christinneddens.de/live.html

06.12. Kama  - Jonathan Nagel / Finland, Niederlande  www.jonathannagel.de/

14.12. Lasse Golz Quartett / Hamburg https://www.lasse-golz-quartett.de

31.12. Silver Jam

2020

22.02. Ensemble Entropie

14.03. Wodenpeak

21.03. Johannes Metzger

04.04. Fheels

05.04. Fynn Grossmann

16.05. Makatumbe